Über die Genossenschaft
Seit 62 Jahren, nämlich seit 1948, verwaltet die Bille Baugenossenschaft Wohnungen in ganz Hamburg. Als Baugenossenschaft steht nicht der Profit im Vordergrund, sondern das menschliche Miteinander in den Wohnanlagen. Bei der Wohnungsvergabe wird daher auf einen ausgewogenen Mietermix geachtet und auch sozial Benachteiligte finden bei der Bille Baugenossenschaft ein neues Zuhause. Die Mieteinnahmen werden zum größten Teil in den Wohnungsbestand und in Neubauten investiert. Ständige Sanierungen und Reparaturen sorgen für gepflegte Wohnräume und gut erhaltene, gemeinschaftliche Nutzflächen. Mehr zur Wohnungssuche über Genossenschaften

Der Wohnungsbestand
Im gesamten Hamburger Stadtgebiet zählen rund 9.000 Wohnungen zum Bestand der Bille Baugenossenschaft. Der Schwerpunkt liegt im Osten der Millionenstadt, nämlich in Bergedorf. Mittlerweile gehören allerdings auch Wohnungen in der Hafencity und auf St. Pauli zum Bestand. Auch in Sachen Wohnungsgröße unterscheiden sich die Objekte stark. Vom Appartement, über Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern, bis hin zu exklusiven Maisonette Wohnung findet sich alles im Wohnungsbestand. Sanierte Altbauten und moderne Neubauten runden den bunten Mix ab.

Kontakt und Service
Wer sich für eine Wohnung der Bille Baugenossenschaft interessiert, der kann zu den öffentlichen Sprechzeiten montags bis donnerstags zwischen 9 und 18 Uhr und freitags zwischen 9 und 14 Uhr in die Geschäftsstelle in der Bergedorfer Straße 118-122 kommen. Für erste Anfragen ist die Bille Baugenossenschaft telefonisch unter 040-7256000 zu erreichen.

Die Website
www.bergedorf-bille.de