Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG ist erst seit 2007 unter diesem Namen in Hamburg bekannt. Dass sie dennoch auf einen reichen Bestand im gesamten Hamburger Stadtgebiet verfügen kann, hat seine Ursache im Zusammenschluss zweier alteingesessener Baugenossenschaften zu dem heutigen Unternehmen: der Baugenossenschaft Hamburg-Nordost eG von 1922 und der Wohnungsgenossenschaft Langenfelde eG von 1921. Das führte zu einer 6.700 Mitglieder starken Genossenschaft, die über 4.600 Wohnungen verfügt.

Die Hamburger Wohnen eG macht sich als Schwerpunkt das Handeln im sozialen Bereich zu eigen. Darunter versteht die Genossenschaft die unterschiedlichsten Aktivitäten. So will sie der Vereinsamung entgegen wirken, die in großen Städten häufig an der Tagesordnung ist. Dafür wurden zwei Nachbarschaftstreffs eingerichtet und unterhalten.

Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG bietet Wohnungen in insgesamt 23 Hamburger Stadtteilen an. Darunter findet der Interessierte zentrale Wohnlagen, wie die Neustadt, noble Viertel, wie Eimsbüttel und Wohnungen in Stadtvierteln, die nach und nach trendy werden, wie Rothenburgsort. Wer nicht „mittendrin“ wohnen möchte, findet ruhigere Wohnlagen in fast schon ländlichen Regionen dieser großen Stadt, wie Bergedorf.

Das Büro der Hamburger Wohnen eG im Försterweg 46 in Hamburg, ist wie folgt geöffnet:

Dienstag von 8:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 8:00 bis 16:30 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Die Rufnummer dafür lautet: 040 – 540 006 0.
Per Fax erreichen Sie die Baugenossenschaft unter: 040 – 540 006 30.

Natürlich ist die Genossenschaft auch per E-Mail erreichbar: info [at] hamburgerwohnen.de
www.hamburgerwohnen.de