Oktoberfest in Hamburg: das geht nun wirklich nicht? Foto: Andreas Steinhoff

Oktoberfest in Hamburg: das geht nun wirklich nicht? Foto: Andreas Steinhoff

Nicht nur die Münchner können feiern und zeigen dies auf dem berühmten Oktoberfest, sondern auch die Hamburger scheinen nachlegen zu wollen und bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten. Berühmt ist vor allem der Winter-, Frühlings- und Sommerdom, welches einem Volksfest für die ganze Stadt handelt und mittlerweile auch Leute aus ganz Deutschland und dem Ausland anlockt.

Doch auch ein Oktoberfest wird in Hamburg gefeiert!
Anfang Oktober wird zum Beispiel die Fischauktionshalle, in der jeden Sonntag morgen Livemusik zum Frühstück oder zum Zubettgehen spielt, zur Wiesn. An der Alster haben wir Hamburger ein Hofbräuhaus, in dem man gerne mal die typischen Wiesntrachten auch bei kühlen Nordlichtern zu Gesicht bekommt.

Den Unterschied sehen die meisten Besucher darin, dass nicht nur eine ganz andere Lebensart vorherrscht, sondern Tracht schon fast ein Muss ist. In München ist dies zwar auch gern gesehen, aber doch halten sich viele Besucher vom Oktoberfest nicht mehr so strikt daran, wie dies noch vor einigen Jahren der Fall war.
An den Buden und Ständen erwartet die Besucher eine Vielzahl von Leckereien und gerade in Hamburg folgt eine Spezialität auf die andere. Zudem sehen die meisten Besucher auch den Vorteil in den Kosten vor Ort, denn der Dom in Hamburg ist als Veranstaltung immer noch günstiger, als dies auf dem Oktoberfest in München der Fall ist.

Besucher vom Oktoberfest sollten sich in jedem Fall einmal nach Hamburg begeben, um sich ein Bild von den Angeboten vor Ort machen zu können und andere Erfahrungen zu sammeln. Im besten Fall besorgt man sich auch noch rechtzeitig eine schöne Tracht um in den Zelten auch richtig mit feiern zu können und die Zeit einfach nur zu genießen. Denn ein fesches Madel im Dirndl oder stramme Männerwaden in Lederhosen sind auch in Hamburg gerne gesehen :)