Hamburg: die Speicherstadt | Foto: Jens Mayer

Hamburg: die Speicherstadt | Foto: Jens Mayer

Mit dem Bau der Speicherstadt in der freien Hansestadt Hamburg wurde im Jahr 1883 begonnen. Die Einweihung wurde durch Kaiser Wilhelm II. 1888 vorgenommen. Bei der Speicherstadt handelt es sich um den größten Lagerhauskomplex der Welt und ein Wahrzeichen Hamburgs, das man am besten bei einer Hafenrundfahrt bestaunen kann.

Die Lage der Speicherstadt ist im Freihafen, zwischen Baumwall und Deichtorhallen. Ursprünglich diente die von Fleeten durchzogene Speicherstadt als Lagerplatz für Waren, die mit dem Schiff angeliefert wurden und auch heute noch werden eine Vielzahl von unterschiedlichsten Gütern (wie beispielsweise Tee, Kaffee, Gewürze oder Computer) hier aufbewahrt.

Auch einige Attraktionen Hamburgs finden sich in der Speicherstadt. Das Hamburg Dungeon verspricht eine spannende und interaktive Zeitreise in vergangene Zeiten und wer sich für Modelleisenbahnen interessiert, dürfte im Miniatur Wunderland auf seine Kosten kommen. Auf über 4.000 m² wird hier eine der größten Modelleisenbahnanlagen der Welt präsentiert. Hier ist der Spaß für die gesamte Familie garantiert.

Ein weiteres Highlight der besonderen Art, das ebenfalls in Hamburg’s Speicherstadt untergebracht ist, ist der “Dialog im Dunkeln”. Eine Ausstellung, in der man sich in die Welt blinder Menschen versetzen lassen kann.

Und auch einige interessante Museen sind in der Speicherstadt untergebracht, so beispielsweise das Gewürz-, das Spielzeug- und das Speicherstadtmuseum. Auch das Deutsche Zollmuseum ist sehr interessant und vermittelt zudem einiges aus der Geschichte der Speicherstadt.

Seit 1991 steht die Speicherstadt in Hamburg unter Denkmalschutz.

Zur Wohnungssuche.